Wedemärker Reiter beenden grüne Saison erfolgreich

Nun wird motiviert in die Wintersaison gestartet – mit neuem Hallenboden

Die Turnierreiter des Reit- und Fahrverein Wedemark haben auch zum Ende der grünen Saison auf den Turnieren der Umgebung viele Erfolge erreiten können. So war Mirjam Wahl sowohl in Dressur- als auch in Springprüfungen erfolgreich mit ihren vierbeiningen Freunden unterwegs: Mit Cara Mia PJ konnte sie auf dem eigenen Turnier in Hellendorf die Stilspringprüfung der Klasse A mit einer Wertnote von 7,8 gewinnen, in Prüfungen derselben Klasse konnte sie sich unter anderem in Kolshorn, Katensen und Hänigsen über weitere Platzierungen freuen. Und unter Power’s Boy wurde die vielseitige Amazone mit Schleifen in Dressurprüfungen der Klassen A und L belohnt.

Mirjam und Cara Mia PJ

Ähnlich vielseitig war die Nachwuchsreiterin Asya Söylemez mit ihrem Dance on Fire unterwegs: Aufgrund ihrer konstant guten Leistungen in Dressur- und Springreiterwettbewerben sowie Dressur- und Springprüfungen der Klasse E während der gesamten Saison wurde sie zuletzt mit dem Titel der Regionsmeisterin WBO belohnt.

Regionsmeister WBO – Asya und Dance on Fire

Ihre ältere Schwester Mine Söylemez konnte sich derweil im Dressursport mit Platzierungen in Prüfungen der Klassen E und A, unter anderem in Stelingen und Brelingen, behaupten. Ebenfalls erfolgreich ging Berit Schaper mit ihrem Letitzio in Dressurprüfungen der Klasse L an den Start, zuletzt konnten die beiden die Dressurprüfung der Klasse L auf Kandarre in Hannover gewinnen. Zudem erritt sich das Paar in dieser Saison weitere Platzierungen in Winsen, Hildesheim und Brelingen – auch in der Klasse M.

Ordentlich abgeräumt hat auch Lena Volke mit Aski Jenaro B. Das Paar, das erst vor etwa zwei Monaten zusammen gefunden hat, konnte sich bereits über viele Platzierungen in Springprüfungen der Klassen L und M freuen, unter anderem über den zweiten Rang in Beedenbostel und Hermansburg.

Lena und Aski Jenaro B

Laura Zaabel freute sich in dieser Saison am meisten über den Sieg in der Springprüfung der Klasse A in Müden (Aller) unter ihrem Sir Urmel.

Mit diesen erfreulichen Turnierergebnissen blicken die Reiter des Vereins der Hallensaison nun motiviert entgegen. Da kommt es genau richtig gelegen, dass der Boden der Reithalle im September grunderneuert wurde, was am ersten Oktoberwochenende bei einem großen Steakessen im Reiterstübchen mit ganz Hellendorf gefeiert wurde. Der neue Untergrund, der aufgrund seiner Fließbestandteile optimale Trainingsbedingungen verspricht und hohen Belastungen standhalten kann, wird Ende Oktober das erste Mal auf die Probe gestellt werden. Dann veranstaltet der Verein zum wiederholten Male einen Dressur- und Springlehrgang mit dem erfolgreichen Vielseitigkeitsreiter Andreas Weiser.

Der neue Hallenboden ist fertig!

This entry was posted in Presse, Turniersport. Bookmark the permalink.

Comments are closed.