Neue Außenplätze werden bei Dressurturnier am 11. und 12. Juli eingeweiht

Mit den voran schreitenden Lockerungen in der Coronakrise nehmen wir nun doch die Durchführung des diesjährigen Reitturnieres am 11. und 12. Juli in Angriff, schließlich richten bereits auch wieder andere Vereine seit wenigen Wochen unter Auflagen Turniere aus. Nachdem im letzten Jahr das 50-jährige Vereinsjubiläum mit einem großen Springturnier erfolgreich gefeiert wurde, steht in 2020 nun wieder ein reines Dressurturnier auf dem Programm. Auf zwei Plätzen sollen Dressurprüfungen der Klassen E bis S angeboten werden. Die Ausrichtung von Wettbewerben (WBO) für jüngere Reiter bzw. Einsteiger ist laut den Vorgaben der Deutschen Reiterlichen Vereinigung bisher aber noch nicht erlaubt. Mit einer Begrenzung von maximal 50 Paaren pro Prüfung sowie der Einschränkung, dass für zwei Pferde nur ein Pferdepfleger mit zum Turnier kommen darf, kann die weiterhin geltende Kontaktminimierung gewährleistet werden. Zwar werden nach derzeitigem Kenntnisstand Zuschauer nicht erlaubt sein, wir befinden uns aber in engem Austausch mit dem zuständigen Ordnungsamt.

Informationen zu Ausschreibung und Zeiteinteilung sind beim Turnierservice Jungk zu finden.

Pferdedecken in großer Auswahl

„Wir freuen uns, nun doch noch in diesem Jahr ein Turnier ausrichten zu können, um somit der hohen Nachfrage von Reiterinnen und Reitern gerecht zu werden und gleichzeitig unsere neuen Außenplätze einzuweihen“ sagt Klaus Kreutzer, 1 Vorsitzender des Vereins. Denn erst vor wenigen Wochen wurden die Umbauarbeiten am Buchenweg in Hellendorf abgeschlossen, welche unseren Trainingsbedingungen das Sahnehäubchen aufsetzen. Nur noch die aufgeschütteten Erdhaufen, die auch von der L190 sichtbar sind, zeugen von der Bauphase. Mit einer sechsstelligen Investition wurde der Sandspringplatz von 30×80 Metern auf ein Maß von 50×80 Metern erweitert und nach dem Ebbe-Flut-System komplett neu aufgebaut. Der Clou an diesem Platz ist die automatische Feuchtigkeitsregulierung, denn über eingebaute Drainage-Rohre wird permanent Wasser hinein- oder abgepumpt. So haben die Reiter immer optimale Trainingsbedingungen, unabhängig von der Witterung. Der Hellendorfer Verein ist der einzige in der Wedemark, der über einen Ebbe-Flut-Platz verfügt „und wir freuen uns, dass wir unseren Mitgliedern und bald auch wieder den Turnierreitern diesen super Platz zur Verfügung stellen konnten“, so Klaus Kreutzer weiter. Finanzielle Unterstützung erhielt der Verein vom Landessportbund Niedersachsen und der Sportförderung der Gemeinde Wedemark.

Foto von Julien Joswig
This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.